Ihr schneller Draht zur Burg Schnellenberg !

Telefon 0 27 22 · 6940

 
Webcam

Übernachten & Geniessen in historischen Mauern

QL Hotels & Restaurants

 

schlosshotels_hoch_ohne_small.jpg

 

Image

 

Historische Hotels Europa - Historic Hotels Europe

 

 
Image
 
Burg Schnellenberg bei TwitterBurg Schnellenberg bei Facebook  
 
Wandern im Sauerland

Wandern im Sauerland - Burg SchnellenbergDer Biggesee ist zugleich neben der Atta-Höhle das touristische Hauptziel im südlichen Sauerland. Um den ganzen See herum gibt es zahlreiche Freizeiteinrichtungen, vom Campingplatz über Badestrände hin zu Segel- und Surfschulen. Auch ist der See ein lohnendes Ziel für Wanderer mit schönen Aussichten.

Rund um den Biggesee und die Hansestadt Attendorn gibt es zahlreiche ausgeschilderte Wanderwege. Landschaftlich reizvoll ist auch das parallel zum Biggetal verlaufende Repetal mit seinen Seitentälern. Und natürlich kann man auch ganz einfach direkt am Biggesee wunderbar spazierengehen.

Unser Tipp für eine ausgiebige Wanderung von uns selbst zusammengestellt und getestet: "Die 2 Burgen Wanderung"

Diese Wanderung bietet Ihnen die Ruhe der Sauerländer Wälder kombiniert mit phantastischen Aussichten und als Ziel eine mystische Burgruine (Lieblingsort in der WDR-Lokalzeit ) mit bewegter Vergangenheit.

 

 

Zwei Burgen Wanderweg

Von der Burg Schnellenberg zur Waldenburg und zurück.

 

Wir starten unsere Wanderung an der Burg Schnellenberg, oberhalb von Attendorn gelegen. Sie ist ein Ausflugsziel, das sich niemand entgehen lassen sollte, der Attendorn und den Biggesee besucht. Immerhin handelt es sich um die größte Burganlage in ganz Südwestfalen.

Die Wanderung führt uns direkt vom Parkplatz vor der Burganlage in die Sauerländer Wälder.

  • Folgen Sie der A5 bzw. X6 bergauf in Richtung Helden.
  • An der ersten Wegkreuzung biegen Sie rechts ab. In den Wanderkarten ist der Weg noch als A3 ausgewiesen. Ausgeschildert ist der Weg leider nicht mehr!
  • Nach 400 Metern sehen Sie auf Ihrer linken Seite Reste des Schwedengrabens aus dem 30 j. Krieg.
  • An der ersten Weggabelung links, das folgende Wegstück hat keine Ausschilderung. Bleiben sie auf diesem Weg, über die erste Kreuzung hinweg. Sie haben auf dem Teilstück einen schönen Blick auf die Hohlwege der mittelalterlichen Heidenstraße.
  • An der nun folgenden Weggabel biegen Sie links ab auf den Wanderweg der als gekennzeichnet ist. Kreuzen Sie die Landstraße L 697 und folgen Sie weiter dem Wanderweg entlang der Straße, Abbiegung nach rechts, anschließend nach links und dann weiter folgen.
  • Wandern im Sauerland - WeggabelungDer Wanderweg biegt an der folgenden Wegkreuzung ins Tal ab, hier laufen Sie weiter geradeaus, dieses Teilstück ist ebenfalls nicht ausgezeichnet.
  • Am Ende des Weges kommen Sie auf den asphaltierten Wanderweg A2, diesem folgen Sie talwärts bis zum Parkplatz des Campingplatzes Waldenburg. Auf dem Weg haben Sie einen schönen Blick auf die Ruine Waldenburg, den Biggesee bis auf den Listerstausee samt Staumauer.
  • Am oberen Parkplatzende müssen Sie die Straße kreuzen und die A4, Richtung SGV-Hütte folgen. Hier kann man zur Kürzung der Rundwanderung auch direkt in Richtung Waldenburger Bucht gehen. A2 Empfohlen wird der kleine Umweg in Richtung SGV-Hütte, die an den Wochenenden bewirtschaftet wird. Hier hat man die schönste Aussicht auf den Biggesee, den „Krombacher-Blick".
  • Von der SGV-Hütte geht der Wanderweg A4 bergab Richtung Bigge-Damm.
  • Wandern im Sauerland - Leuchtturm BiggeseeAuf dem Bigge-Damm hat man ab Karneval bis in den Winter ebenfalls eine Einkehrgelegenheit, den „Leuchtturm am See".
  • Vom Biggedamm aus geht es nun entlang des Sees Richtung Waldenburger Bucht. Von dem 2010 im früheren Strandbad Waldenburger Bucht eröffneten Bigge-Beach-Club geht es nun wieder weiter auf der A2 in die Waldenburger Bucht hinein. Hier sieht man den kleinen Yachthafen. Von dort aus geht es zum nächsten Halt, der Waldenburger Kapelle. Zu den wenigen Gebäuden, die vor der Flutung des Biggesees gerettet und an dieser Stelle wieder aufgebaut wurden, gehört die Waldenburger Kapelle, ganz in der Nähe der Ruine Waldenburg. Schon im 11. Jahrhundert ist eine Kapelle im Zusammenhang mit der Burg bekannt. 1712 entstand separat eine achteckige Kapelle als Marienwallfahrtsstätte. Sehenswert ist vor allem zur Adventszeit die Krippe, die in der Kapelle aufgebaut wird, und die auch von außen zu sehen ist, wenn die Kapelle geschlossen ist. Rund 70 Figuren verteilen sich dabei auf 30qm Fläche.
  • Wandern im Sauerland - Ruine WaldenburgWeiter geht es auf der A2 bergauf Richtung Ruine Waldenburg. Nach einem kurzen Anstieg kreuzen Sie die Straße nach Bürberg und hinter der Fürstenberger Schranke (Ochsenblut Rot und Gold) geht der Weg zur Ruine nach rechts ab. Der 300 Meter lange Zuweg ist leider nicht ausgeschildert.
    Das älteste nicht-sakrale Baudenkmal im Kreis Olpe ist die Burgruine Waldenburg. Heute ist nur noch der Stumpf eines Turmes sichtbar. Ursprünglich gehörte die aus dem 13. Jahrhundert stammende Burg den Grafen von Ravensburg. Im 18. Jahrhundert verfiel sie.
  • Von der Burgruine Waldenburg aus geht es weiter auf der A2, mit einem langen Anstieg auf den Höhenzug. Der Weg ist zusätzlich als B Bigge-Rundweg gekennzeichnet.
  • Auf dem Kopf kreuzen Sie wieder die Straße nach Bürberg und laufen weiter auf der A2. Der Weg ist nach 300 Metern auch als gekennzeichnet.
  • Am Ende des Höhenweges biegt der Rundwanderweg A2 nach links ab, hier geht ein kleiner Weg geradeaus weiter. Dies ist das letzte nicht beschilderte Wegstück. Sie können aber auch der folgen, ist nur ein kleiner Schlenker.
  • Wandern im Sauerland - Ausblick RepetalWeiter geht es über den Höhenzug, mit schönen Ausblicken ins Repetal und das Hochsauerland, über den . Der Weg ist ab der Reper Höhe, hier kreuzen Sie die Straße nach Berlinghausen und Repe, auch als R, Repetal-Rundweg gekennzeichnet. Diesem Weg weiter folgen.
  • Nach dem erneuten Kreuzen der Landstraße L 697 folgen Sie weiter dem .und dem R.
  • An der später folgenden Wegkreuzung biegen Sie links auf die Wanderstrecke X6 bzw. den Wanderweg A5 ab und beginnen mit dem Abstieg zu unserem Ausgangspunkt der Burg Schnellenberg. Im oberen Teil des Weges kommen Sie an unseren Quellen vorbei, aus denen wir unser Wasser beziehen.

 

Viel Freude beim Wandern und eine gute Heimkehr

Burg Schnellenberg
02722/6940